1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Taenia Saginata-Infektion

Grundlagen der Diagnose

  • Die Stuhluntersuchung zeigt kugelförmige gelbbraune Eier (31-43 mm).
  • Bewegliche Proglottiden erscheinen einzeln im Stuhl.
  • Reifen Proglottiden sind quadratisch.
  • Scolex hat keine Haken und vier Saugnäpfe.
  • Gravid Proglottid hat 15-20 Seitenäste.

Lebenszyklus der Taenia-Infektion

Allgemeine Überlegungen

Eine Infektion mit T-Saginata ist häufig mit der Einnahme von unzureichend gekochtem Rindfleisch verbunden. Dies unterscheidet sich von einer Infektion mit T-Solium, da eine Infektion des Menschen mit der Larvenform (wie bei Cysticercose) bei einer T-Saginata-Infektion äußerst selten ist. Eine T-Saginata-Infektion ist in Gebieten der Welt mit intensiver Viehzucht, wie Zentralasien sowie Zentral- und Ostafrika, weit verbreitet. Alternative Zwischenwirte für T-Saginata sind Lamas, Büffel und Giraffen. Der Lebenszyklus von T-Saginata ähnelt dem von T-Solium; die Larven werden in infiziertem Fleisch aufgenommen und der Bandwurm haftet am Darmepithel und reift in 12 Wochen. Ausgereifte Bandwürmer produzieren gravide Proglottiden mit charakteristischen 15-20 Seitenästen, die zahlreiche Eier enthalten. Die Aufnahme von Eiern oder Proglottiden durch Kühe führt zum Schlüpfen von Eiern und Larven, die in gestreifte Muskeln wandern. Es gibt Fallberichte über T-Saginata-Cysticercose beim Menschen, obwohl die Inzidenz äußerst ungewöhnlich ist.

Klinischer Befund

Anzeichen und Symptome

Die Infektion mit T-Saginata verläuft meist asymptomatisch, obwohl eine Minderheit der Patienten unspezifische Bauchkrämpfe oder Unwohlsein aufweisen kann. Die Proglottiden von T-Saginata sind beweglich, und Patienten berichten möglicherweise von sich bewegenden Segmenten im Stuhl.

Laborbefunde

Die Blutuntersuchung bei Patienten mit T-Saginata-Infektion zeigt typischerweise keine Anomalien, obwohl eine milde Leukozytose mit Eosinophilie vorliegen kann. Ansonsten sind alle Labortests mit Ausnahme der mikroskopischen Stuhluntersuchung normal. Die Stuhluntersuchung zeigt häufig Eier und Proglottiden. Die Hauptgrundlage für die Unterscheidung von T-Saginata und T-Solium ist das gravide Proglottid, das für T-Solium auf jeder Seite des Uterus 7 bis 13 Seitenäste aufweist, während T-Saginata 15 bis 20 Seitenäste aufweist.

Differentialdiagnose

Eine Infektion mit T-Saginata ist normalerweise nicht mit klinischen Symptomen verbunden. Am häufigsten suchen Patienten einen Arzt auf, nachdem sie T-Saginata-Proglottiden im Stuhl oder auf der Kleidung gefunden haben. Die Hauptdifferentialdiagnose besteht darin, T-Saginata-Proglottiden von T-Solium-Proglottiden zu unterscheiden. Wenn keine graviden Proglottiden vorhanden sind, ist möglicherweise keine Differenzierung möglich. In diesem Fall sollten Patienten so behandelt werden, als ob sie eine Infektion mit T-Solium hätten.

Taenia Saginata-Infektion

Komplikationen

In der Regel sind mit T-Saginata keine Komplikationen verbunden. Es kann jedoch zu Aufstoßen und Absaugen von Proglottiden kommen.

Behandlung

Die Therapie einer Infektion mit T-Saginata ähnelt der Behandlung von Darm-T-Solium, einer Einzeldosis von entweder Praziquantel oder Niclosamid (siehe Kasten 2). Nachuntersuchungen des Stuhls sollten 1 Monat nach der Behandlung durchgeführt werden.

Prognose

Die Prognose für Patienten mit einer intestinalen T-Saginata-Infektion ist hervorragend.

Prävention & Kontrolle

Um eine Infektion mit T-Saginata zu verhindern, müssen Rindfleisch und Rindfleischerzeugnisse gründlich auf eine Kerntemperatur von 65 °C und mehr gekocht werden (Kasten 3). Rindfleisch sollte auch auf Zysten untersucht, sodass infizierte Schlachtkörper vernichtet werden.

Hinterlasse eine Antwort
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei